Eindrücke

Aktuelle Eindrücke zu mir und meiner Arbeit unter Schöner reiten - Eindrücke.

Lisa R. mit Pegasus de Monte, März 2014

Mit meinem knapp 4-jährigen, gerade angerittenen Aegidienberger war ich anfangs unsicher, ob ein Reitkurs nicht zu früh ist. Ich habe Petra gefragt, ob sie die Teilnahme an einem halben Kurs für sinnvoll hält und sie hat mir Mut gemacht, dass wir einfach das üben, was er schon schaffen kann und sich in jedem Fall etwas zum Üben finden wird. Es hat sich herausgestellt, dass sie Recht behalten hat.

Petra hat mir viele Tipps gegeben, wie ich mit ihm gut weiter üben kann. Egal ob im Gelände, in unserem kleinen Roundpen oder in der Reithalle. Ich bin jetzt sehr zufrieden, da ich weiß, dass die Anfänge richtig waren und ich jetzt weiten machen kann.

Ich habe einige Sitzkorrekturen bekommen und konnte Petra in der Theorie zwischen den Reiteinheiten mit allen offenen Fragen löchern. Jetzt weiß ich nicht nur, wie ich meinen Sitz und meine Hilfengebung verbessern kann, sondern auch, warum es besser ist, es so und so zu machen.

Inka H. mit Curly und Nia, April 2014

Während eines Urlaubs im Herbst durfte ich Petra und Harald Schöner und ihren Trainingsstil kennenlernen, und stellte dabei mit großer Freude fest, dass er sich ziemlich genau mit meiner eigenen Vorstellung von Pferdetraining deckt.

Daraufhin brachte ich meine beiden Stuten (American Saddlebred Horse und Tennessee Walking Horse) für schließlich dreieinhalb Monate zu den Beiden, während ich mich einer Operation unterziehen musste. Während etwa drei Monaten kam ich an fast jedem Wochenende auf den Hof und bekam Unterricht.

Birgit B. mit Tassos, Dezember 2013

Ich hatte meinen griechischen Tölter „Tassos“ für einen Monat bei Petra Schöner auf dem Quellberghof zum Trainieren eingestellt. Nachdem schon verschiedene Trainer daran gescheitert waren, dem Gangdurcheinander und der Passvorliebe von Tassos beizukommen, hat Petra endlich den entscheidenden Zugang gefunden. Mit viel Bodenarbeit, dem Ausprobieren verschiedener Trainingsmethoden und viel Einfühlungsvermögen hat Petra schließlich entscheidende Veränderungen in Tassos bisherigem Bewegungsmuster erreichen können. Sie hat mir dann mit viel Geduld und sachkundiger Anleitung gezeigt, wie er sich muskulär und überhaupt vom gesamten Körperbau her, zum Vorteil verändert hat. Petra hat mir auch gute Tipps gegeben, was Zäumung, Sattel und Pad und Fütterung angeht. Ich bin sicher, dass ich mit ihrer Hilfe noch viele Fortschritte beim Ausbilden meines Ponys machen werde.


Individualtraining auf dem Bachbauernhof, Dezember 2013

Beate
:
Als ich Petra vor 8 Jahren bei einem Kurs von Michael Geitner nach langer Zeit wieder getroffen habe und sie mir von Ihrer Trainerlaufbahn erzählte , war mir klar da muß ich hin! Wir machten Termine aus und sie kam öfters zu uns auf den Bachbauernhof in Gutach. Ich besitze einen jetzt 18jährigen Norweger der damals sehr steif und stur war. Mit Geduld und viel Einfühlungsvermögen hat Petra aus meinem "Trampel " ein durchaus passables Reitpferd gemacht. Ihr Unterricht ist sehr strukturiert, sie sieht jede Kleinigkeit und vermittelt viel Spass beim Reiten. Auch die speziellen Sitzschulungen bei ihrem Mann Harry sind unter anderem ein Grund weshalb ich mindestens einmal im Jahr mit meinem Pferd zu Petra nach Karlsruhe fahre.

Fabienne S. mit Flumbra, Januar 2013

Meine Wunschpläne schienen sich langsam in die Realität umzuformen: ich buchte einen längeren Sprachaufenthalt in Amerika. Nun durfte ich mich ernsthaft damit befassen, was ich in dieser Zeit mit meiner Islandstute Flumbra anstellen sollte. Flumbra befand sich im besten Alter ihre Grundausbildung war soweit in einer guten Richtung nur an den Tölt hatte ich mich mangels Erfahrung noch nicht gewagt. Mir war von Anfang an klar, dass ich meine Maus nicht nur auf eine Weide stellen wollte und so machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Ausbildungsstall. 
Dank einem Tipp von einer Freundin gelangte ich auf die Homepage vom Quellberghof. Schnell wurden erste Mails ausgetauscht und ein Hofbesichtigungstermin abgemacht. So fuhren wir an einem schönen Maisonntag nach Weingarten. Von Zürich aus hatten wir die Fahrt in gut drei Stunden gemeistert. Freundlich wurden wir empfangen und der Hof wurde vorgestellt. Die grossen Gruppenausläufe, die tolle Reithalle und der saubere und gepflegte Eindruck gefielen uns auf Anhieb. Jede Frage wurde freundlich und kompetent beantwortet, so dass ich mich dazu entschlossen habe, meine Flumbra Ende Juli 2012 nach Weingarten auf den Quellberghof zu bringen.