Meine Philosophie beruht auf einem ganzheitlichen Ausbildungskonzept für Mensch und Pferd:

Zum Kern des Reitens vordringen:
mit Hilfe von Bodenarbeit und gymnastizierendem Longieren,
der Leichten Reitweise und der klassischen Reitlehre
basierend auf der Wahrnehmungsschulung für Mensch und Pferd
durch die Lehren Motopädagogik und Focusing.

Als Ausbilderin durch und durch liegt mir besonders der ganzheitliche Aspekt rund um Mensch und Pferd am Herzen. Dazu gehören neben der artgerechten, fachkundigen Haltung und Fütterung, die physische und psychische Gesundheit der Pferde, die Beachtung und Formung der jeweiligen Verhaltensweisen und eine kompetente, individuelle Ausbildung von Mensch und Pferd.

Für viele Reiter fängt das Training an, wenn sie auf ihr Pferd steigen. Training beginnt aber schon viel früher. Jeder Umgang mit dem Pferd ist Training und formt seinen Körper und seinen Charakter. Ich sehe jeglichen Kontakt mit Pferden als immerwährende (Aufmerksamkeits-) Schulung von Mensch und Pferd.
Menschen diese Vorgänge bewusst zu machen und Ihnen Wege der Achtsamkeit aufzuzeigen, um zu größtmöglicher Handlungskompetenz zu gelangen, ist die Grundlage meines Ausbildungskonzeptes.

GaloppVinni ToeltFenjaschwarzwaelder

Durch meine langjährige Erfahrung und vielseitige Ausbildung ist mir bewusst geworden, dass sich eine gute Reitweise nicht in ein Schema pressen lässt. Sondern sie stellt immer das Individuum Pferd in den Mittelpunkt. So sind mein Unterricht und mein Training nicht auf eine spezielle Reitweise beschränkt, vielmehr habe ich mich einer pferdegerechten – einer dem einzelnen Pferd gerecht werdenden – Ausbildung verschrieben.
Daher zählen zu meinen Kunden neben reinen Freizeitreitern, auch klassische Dressur- und Springreiter, Barockreiter, Gangpferdereiter sowie Westernreiter.

 DCS8250 DCS8462003

Allen Reitern und Pferden verlange ich die Schulung und Ausweitung ihrer koordinativen Fähigkeiten (der harmonischen Zusammenwirkung der Sinne, der Nerven und der Muskulatur) ab, damit sie in die Lage versetzt werden, „just-in-time“ zu agieren und zu reagieren.

Daher lautet mein Leitgedanke:

Reiten, das Spiel mit den Sinnen!

sehen - erleben - fühlen - verstehen

 

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg zu einem bewussteren, vielfältigen und ganzheitlichen Umgang mit Ihrem Pferd.

Es sind alle willkommen, die gewillt sind, sich positiv auf ein Pferd einzulassen, sich und Ihr Handeln immer wieder zu reflektieren und mit Spaß und Leichtigkeit an sich und dem Pferd zu arbeiten. Hierbei stehen die Begeisterung an der Arbeit, die physiologisch korrekte Formung des Pferdes und immer wieder die Verfeinerung des Miteinanders beider im Vordergrund.
 

„Wer hohe Türme bauen will, muss lange am Fundament verweilen.“

(Anton Bruckner)